Objekte

Peer Kriesel nennt seine Objekte „Kunst mit Liebe zum Nutzen“. Dabei zeichnet er auf Objekte, die für eine besondere Leidenschaft stehen.
So widmete sich Kriesel einem alten Rennradrahmen – „Zeichnung braucht keinen Rahmen, aber Rahmen braucht Zeichnung.” als die „Fixie“- und Vintage-Rennrad-Kultwelle auch über Berlin schwappte. Dabei karikiert er den Berliner Hipster und das hippe Berlin, wo ein hippes Rennrad einfach ein Muss wurde.
Auch das Revival des Skateboards und das Aufkommen des Longboards inspirierten Kriesel, diese Materialien ebenfalls zu nutzen und die Oberfläche zu gestalten. Dabei entstanden vier bemalte Decks.
In einer Kooperation mit der Modedesignerin Julianna Bass, die in Berlin und New York City lebt und arbeitet, entstand zur Fashionweek 2016 in NYC Haute Couture mit Zeichnungen von Peer Kriesel.

Objects

Peer Kriesel calls his objects “Art with a love for utilisation”. By that he points to objects that stand for a particular passion.
For instance, Kriesel dedicated himself to an old racing-bicycle frame –“Drawing needs no frame, but a frame needs a drawing”– as the “Fixie” and vintage racing-bicycle wave hit Berlin. That way he caricatured Berlin hipsters and the hip Berlin, where having a cool racing bike became a must.
The revival of skateboards and the emergence of longboards also inspired Kriesel to utilise these objects and design/illustrate their surface, creating four painted skateboard-decks.
As a result of the cooperation with fashion designer Julianna Bass, who lives and works in New York and Berlin, Haute Couture with drawings by Peer Kriesel was showed at the New York Fashion Week 2016.